Projektaustausch: CARRIERA – Wege für in Neukölln wohnhafte EU-Bürger/innen in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung"

Neukölln: CARRIERA zieht Bilanz und hat Besuch bekommen

Donnerstag 06.07.2017

Im Rahmen der Integrationsrichtlinie Bund mit dem Handlungsschwerpunkt Integration statt Ausgrenzung (IsA) setzt das Bezirksamt Neukölln seit dem 1.9.2015 im Kooperationsverbund mit dem Bezirklichen Bündnis für Wirtschaft und Arbeit (BBWA) und dem Träger AYEKOO Arbeit und Ausbildung e.V. das Projekt "CARRIERA – Wege für in Neukölln wohnhafte EU-Bürger/innen in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung" um.

Dieses Projekt wird mit rund 1,1 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert. Ziel des Projektes ist, in Neukölln lebende EU- Bürgerinnen und EU-Bürgern zu qualifizieren und in Arbeit oder Ausbildung zu vermitteln. Dafür werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassend betreut und unterstützt. Die Betriebe werden mit Blick auf den Fachkräftemangel und Sensibilisierung für Diversity-Strategien informiert und unterstützt, um „passendes" Personal rekrutieren zu können.

Die Bilanz nach Ablauf von etwa der Hälfte des Förderzeitraums kann sich sehen lassen. 62 Prozent der bisher 200 betreuten Teilnehmerinnen (127) und Teilnehmern (63) konnten entsprechend der Projektzielrichtung vermittelt werden; davon rund 66 Prozent in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse (82 von 124 Teilnehmer/innen).

Die Struktur der Teilnehmer/innen stellt sich wie folgt dar: Mehr als die Hälfte verfügt über einen Akademischen Abschluss; Spanien, Rumänien, Italien und Polen stehen vorne auf der Liste der Herkunftsländer.

Das Projekt CARRIERA zeigt, dass kultursensibles Handeln und die individuelle Begleitung und Unterstützung sowohl von Teilnehmenden als auch von Betrieben zu einem vorteilhaften Ergebnis für beide Seiten führen kann.

Von diesen guten Ergebnissen und den Erfahrungen der Projektarbeit haben sich auch die Vertreterinnen der "Gleichbehandlungsstelle für EU-Arbeitnehmer" überzeugen können.

Nach dem die Leiterin, Fr. Julia Schmidt, im Rahmen eines Experten-Frühstücks auf das Projekt aufmerksam wurde, kam der Kontakt über den Leiter der Geschäftsstelle des BBWA Neukölln, Hr. Wolfgang Grimmecke, zustande. Beim nachfolgenden Projektbesuch tauschten sich die Vertreterinnen der Gleichbehandlungsstelle mit Unternehmensvertretern, Projektteilnehmer/innen sowie mit Botschaftsangehörigen und der Projektleitung über die Projektarbeit und das Informationsbedürnis der zugewanderten Menschen und deren Nutzung sozialer Medien für die Informationsbeschaffung aus.

Mehr Informationen zum Projektebesuch

Die Gleichbehandlungsstelle hat das Ziel, Bürgerinnen und Bürger der EU in der Wahrnehmung ihrer Rechten, die ihnen im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland zustehen, zu unterstützen. Diese Unterstützung erfolgt u. a. durch Bereitstellung von Beratungsangeboten und Informationsmaterialien in mehreren Amtssprachen.

Mehr Informationen zur EU-Gleichbehandlungsstelle