• BBWA Berlin
  • Projekte - Motivation durch künstlerische Kreativität - BBWA Berlin

Projekte

Projekte der aktuellen Förderperiode 2014-2020

Zurück

Motivation durch künstlerische Kreativität


Bezirk(e):
Lichtenberg
Träger:
Thomas Seidel - Arge IAVM
arge-IAVM@bbwa-berlin.de
Projektadresse
Arge IAVM (Arbeitsgemeinschaft Initiative Audio-Visuelle Medien für soziale Themen)
Neubrandenburger Str. 58
13059 Berlin
Kontakt / Ansprechpartner
Dr. Björn Seidel-Dreffke
Tel. 030-929 6 127
E-Mail: bjoern@seidel-dreffke.de
Internet: arge-iavm.blogspot.de
Laufzeit: 01.10.2016 - 30.04.2017
Förderprogramm: LSK
Fördervolumen: 7.993,90 € €

Wichtigste Kooperationspartner
Licht-Blicke (Netzwerk für Demokratie)
Netzwerk für Wirtschaft in Berlin NordOst e. V. (c/o Wartenberger Hof)
Nachbarschaftshaus Hohenschönhausen (c/o VaV e. V. „Verein für ambulante Versorgung" e. V.)
Kurzbeschreibung
Das Projekt soll Arbeitslose dazu motivieren, ihr kreatives Potential zu entfalten und ein Theaterstück zu entwickeln. Diese Arbeit wird durch Film- und Fotoaufnahmen dokumentiert. Die Teilnehmer sollen gleichzeitig dazu angeregt werden, sich mit Lebensrealitäten in ihrem Bezirk zu beschäftigen. Dabei werden die Teilnehmenden durch Profis angeleitet.

Die Arbeit an dem Stück (eventuell erste Proben etc.) wird in einem Film dokumentiert, und die Teilnehmer auch in einer Begleitbroschüre und evtl. im Blog dargestellt. Der Film soll so aufgebaut werden, dass er gleichzeitig als Schulungsfilm dienen kann, weitere solche Projekte zu entwickeln. Dazu werden auch Kunstschaffende aus dem Theater-Bereich interviewt. Der Film verschafft den Teilnehmenden gleichzeitig ein visuelles Feedback, was wiederum für die Entwicklung ihres Selbstbewusstseins und zu positiver Motivation beitragen kann.

Die Entwicklung künstlerischer Kreativität ist nachweislich gerade für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen ein wichtiger Hebel, eine positive und aktive Lebenseinstellung zu entwickeln, was sich auch auf eine berufliche Wiedereingliederung positiv auswirkt. Die Teilnehmer sollen auch im Film durch Interviews vorgestellt werden.

In der Begleitbroschüre werden diese Arbeitsabläufe nochmals in Wort und Bild dokumentiert und auch die Teilnehmer vorgestellt. Der Film soll in verschiedenen Einrichtungen aufgeführt werden, und so auch eine ständig wachsende Zahl Arbeitsloser erreichen.
Zielgruppe
Das Projekt wendet sich an Langzeitarbeitslose, sonstige Nichterwerbstätige, Teilnehmende mit Migrationshintergrund und Teilnehmende mit Behinderungen. Die Teilnehmer/innen sollen sich mit ihrem Stadtbezirk auseinandersetzen, Ideen für ein Stück entwickeln und beginnen, daran zu arbeiten. Dabei soll vor allem die Eigeninitiative und kreatives Denken angeregt werden. Die Teilnehmenden sollen dazu motiviert werden, ihre eigenen Potentiale und Talente zu entdecken und auch zu entwickeln.