• BBWA Berlin
  • Projekte - Kochbuch der Kulturen - BBWA Berlin

Projekte

Projekte der aktuellen Förderperiode 2014-2020

Zurück

Kochbuch der Kulturen


Bezirk(e):
Spandau
Träger:
Helmut Ziegner Berufsbildung gGmbH
helmut-ziegner@bbwa-berlin.de
Projektadresse
Helmut Ziegner Berufsbildung gGmbH
Ausbildungszentrum Spandau
Cautiusstraße 9-11
13587 Berlin
Kontakt / Ansprechpartner
Herr Jürgen Bittrich
Telefon: 810 058 90
Mail: bittrich@hz-bb.de
Laufzeit: 01.10.2016 - 30.09.2017
Förderprogramm: LSK
Fördervolumen: 9.982,61 € €

Wichtigste Kooperationspartner
Die Kooperationspartner*innen sollen vor allem aus dem Umfeld der Frauen kommen. So entsteht mehr Vertrauen. Wir wollen „Frauengeleitete Betriebe“ und selbständige Frauen ansprechen. Auch die Agentur, die bei der Umsetzung des Kochbuchs soll eine Frau sein (z.B. Amselrehhase). Die Fotografin soll die Künstlerin Nici Brückner sein.
Kurzbeschreibung
Die Teilnehmerinnen sollen durch das gemeinsame Ziel, die Erstellung eines Kochbuches, mit von ihnen gesammelten und ausprobierten Kochrezepten, einen Einblick in unterschiedliche Berufsfelder erhalten. Gastronomie, aber auch gesunde Ernährung, Grafikgestaltung, Foodfotografie, Präsentation und Marketing. Viele Mütter sind durch ihre Familie zu „Managerinnen“ eines kleinen Unternehmens geworden (oft mit wenig Geld). Diese Potenziale sollen z.B. auf den Weg in die teilweise und / oder beginnende Selbständigkeit (z.B. durch einen Essenstand auf einem Markt usw.) erschlossen werden. Interkulturelle Bildung und soziale Trainingsprogramme z.B. zur Konfliktverarbeitung und Infoveranstaltungen zu den Aspekten der Selbständigkeit in Deutschland sollen, das Projekt begleiten.
Aus den Teilnehmerinnen sollen sich darüber hinaus kleinere Gruppen finden, die die Gestaltung, und spätere Vermarktung des Produktes, mit Hilfe von professionellen Partnern, umsetzen. Das Buch soll auch Begegnung schaffen, dem Abbau von Ängsten und der Förderung von Dialogen von Migranten und dem Einwanderungsland ermöglichen.
Zielgruppe
Einwanderungsgesellschaften sind selten frei von Konflikten. Integration wird möglich, z.B. durch
Projekte, die ein positives Klima des Zusammenlebens ermöglichen. Interkulturelle Erziehung,
interkulturelles Lernen und das interkulturelle Wissen überwindet Grenzen. Das Wissen um interkulturelle Sitten und Gebräuche verschafft Respekt und Achtung unter Menschen verschiedener Kulturen und Geschlechter.
Auswertung und Ergebnisse
folgen

Dokumente

Galerie

  • Es gibt viele neue Gemüsesorten kennen zu lernen
  • er gibt immer frisches Gemüse / Zutaten
  • Mandu oder Dimsum oder einfach Maultaschen gibt es überall in der Welt
  • Kimschi das Besondere aus Korea
  • der exotische Geschmack kommt durch die Gewürze