Friedrichshain-Kreuzberg: Empower Yourself Early!

10.04.2019

Um frühzeitiges Gesundheitsmanagement für alleinerziehende Berufsrückkehrerinnen ging es in dem LSK-finanzierten Modellprojekt, das im Oktober 2018 endete. Ziel war die Stärkung der mentalen und körperlichen Gesundheit. Den Teilnehmerinnen wurde Handwerkszeug vermittelt, mit dem sie Kraft und Selbstvertrauen gewinnen konnten, um frühzeitig den beruflichen Wiedereinstieg zu planen und die Familienphase aktiv zur Formulierung der beruflichen Vision zu nutzen.


Die Arbeit mit den Teilnehmerinnen fand vor allem in Seminaren, Workshops, Einzel- und Gruppencoachings unter Einsatz von Methoden des Gesundheitsmanagements statt. Schwerpunktthemen waren:

  • Mentales und körperliches Training
  • Selbstwerttraining
  • Integration von Emotions- und Stressmanagement in den Alltag
  • Gesundheitsmanagement
  • Ernährungsschulung
  • Ressourcenschulung
  • Bewusstmachung der inneren Widerstände und Herausforderungen bezüglich Berufsrückkehr
  • Berufsorientierendes Seminar/Jobcoaching
  • Bewältigungsstrategien. Visionen.

Wichtige methodische Ansätze und Grundprinzipien waren Brain Gym®, Innere-Kind-Arbeit, der Mix aus Gruppen- und Einzelberatung, Übungen zur Auflösung von Blockaden und Autoaggression, Körperwahrnehmungstraining, Auseinandersetzung mit Glaubenssätzen und auch Zwischenstopps, also das Innehalten für Reflexion und Standortbestimmung zum Stand der persönlichen Zielerreichung.

Per Natura Cura - Symbolbild

Der Kurs stärkte die Fähigkeit, noch bewusster Balancen zu regeln, das Beobachtungsvermögen zu schulen und Stress im Alltag abzubauen. Durch den ganzheitlichen, gesundheitszentrierten Charakter der Arbeit wurden die Teilnehmerinnen in die Lage versetzt, wieder Kraft von innen heraus zu schöpfen. Sie wurden zu mehr Selbstreflexion und Achtsamkeit (Steigerung der Self-Awareness) befähigt.

Die eingesetzten Methoden zeigten sehr gut auf, welches die stressbesetzen Themen im Leben der einzelnen Teilnehmerinnen sind, die im schlimmsten Fall zu Vermeidungsverhalten und Inaktivität in Bezug auf die Rückkehr bzw. den Einstieg in den Arbeitsmarkt, aber auch auf die Lösung ganz persönlicher Probleme führen. Gemeinsam wurde daran gearbeitet, wie dieser Zustand beeinflusst werden kann und wie die Teilnehmerinnen sich wieder mehr auf die eigenen Ziele und Bedürfnisse und auf ihre Zukunft orientieren können.

Sie lernten eine klarere Kommunikation, Selbstfürsorge und ihre „Reset“-Taste zur Selbstregulation zu drücken. Dazu gehörte auch, darüber zu reflektieren, welche Veränderungen das Muttersein mit sich bringt, eigene Ängste, Gefühle und Bedürfnisse diesbezüglich zuzulassen. Die Teilnehmerinnen lernten, sich mit ihren eigenen Erwartungen an das Muttersein auseinanderzusetzen und auch einmal eine „Auszeit“ vom Muttersein zuzulassen.

Nach dem Kurs bieten sich den Teilnehmerinnen verschiedene Möglichkeiten an, wie beispielsweise der Einstieg in die aktive Bewerbungsphase, ggf. inkl. der Besprechung der persönlichen Strategie mit Jobcenter oder Arbeitsagentur. Auch die Fortsetzung des Jobcoachings und/oder der Übergang in geeignete Beratung innerhalb der Berliner Angebotslandschaft sind problemlos möglich. Es kann aber auch die bewusste Entscheidung sein, eine Therapie aufzunehmen, wenn die persönliche Problemlage doch schwerwiegender ist. Auf jeden Fall können die Teilnehmerinnen den Weg des begleiteten ganzheitlichen Gesundheitsmanagements weitergehen oder eigenständig mit den erlernten Methoden weiterarbeiten.

Mehr Informationen:
Per Natura Cura
Brigitte Boller
Wilhelm-Stolze-Str. 17
10249 Berlin

Kontakt / Ansprechpartnerin
Frau Brigitte Boller
Tel. 0174 613 48 95
info@pernaturacura.de

Zurück