• BBWA Berlin
  • Projekte - Verbesserung der Einkommenssituation für Künstler und Kreative durch Coaching, Vernetzung und Mentoring - BBWA Berlin

Projekte

Projekte der aktuellen Förderperiode 2014-2020

Zurück

Verbesserung der Einkommenssituation für Künstler und Kreative durch Coaching, Vernetzung und Mentoring


Bezirk(e):
Pankow
Träger:
Coachingzentrale Berlin, Netzwerk
info@coachingzentrale-berlin.com
Projektadresse
Annemarie Laber
Anzengruberstr. 9
12043 – Berlin
Kontakt / Ansprechpartner*in
Annemarie Laber
info@coachingzentrale-berlin.com
www.coachingzentrale-berlin.com
030/2949784, 0178/7968260
Laufzeit: 01.05.2017 - 30.11.2017
Förderprogramm: LSK
Fördervolumen: 9.960,62 € €

Wichtigste Kooperationspartner
Die //GALERIE 102-projektraum und die ausländischen Residenzkünstler sind wichtigste Partner für das Mentoring, sowie für die Nutzung der Ausstellungsräume.
Des weiteren Frau Jutta Barth, Vorstand des Vereins Berliner Künstler, Stefan Dietzelt vom Pankower Modelabel directors cut (seit über 20 Jahren in der Kastanienallee ansässig) mit deren Hilfe das Projekt beworben wird und Künstler gefunden werden. Desweiteren, Kunsthaus e.V., Galerie Parterre, Galerie Pankow, Ateliergemeinschaft Milchhof e.V. , florakiez.de, KEP- Kunstetagen Pankow, Amalienpark, Kunst-Stoffe-Berlin.de
Kurzbeschreibung
Das Ziel des Projekt ist die "Verbesserung des Zugangs zu Beschäftigung und Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitssuchenden/Nicht-Erwerbstätigen bes. Angebote für Menschen in künstlerischen/kreativen Berufen zur Selbstvermarktung/Entwicklung von kooperativen Unternehmensmodellen und ergänzenden Beschäftigungs- bzw. Verdienstmöglichkeiten durch Beratungs- /Coachingangebote zur Unterstützung/Begleitung für eine passgenaue Arbeitsvermittlung." Aus eigener Berufserfahrung als Freiberuflerin im Mode/Film/Kunstbereich und Leiterin eines eigenen Projektraums für Künstler gibt es bes. viele Künstler /Kreative, die nicht von ihrer Arbeit leben können und zusätzlich Unterstützung vom Jobcenter bekommen. Warum ist es gerade in der Kreativ/Kunstszene so schwierig, von seiner Arbeit zu leben? Liegt es daran, dass Künstler so stark mit ihrer Arbeit verwoben sind, dass das Geld verdienen teilweise eine untergeordnete Rolle spielt? Sie oft keine Teamplayer sind, was dazu führt, dass Management-/Controlling-Aufgaben nicht ausgeführt werden? Stellt die Projektarbeit, ein Problem dar, welches den Umgang mit Geld sehr schwierig gestalten läßt? Viele Künstler haben ein Problem sich beruflich zu vermarkten/vernetzen, oder können den Wert ihrer Arbeit sehr schwer einschätzen. Ich möchte Künstler/Kreative dabei unterstützen sich besser zu vermarkten, in der Hinsicht, daß Sie entweder von Ihrer Kunst leben können oder sich entscheiden noch einen zweiten "Brotjob" anzunehmen. Das Projekt richtet sich hauptsächlich an bildende KünstlerInnen.
Dies wird umgesetzt durch
- Einzel- und Gruppencoachings mit dem Themenschwerpunkt Selbstvermarktung, Networking, Kompetenzerschließung hinsichtlich beruflicher Alternativen.
- fachspezifische Workshops innerhalb des Gruppencoachings
- Einbindung der Berliner Künstler ins Mentoringprogramm der Galerie, mit dem Ziel internationale Beziehungen aufzubauen
- Gemeinsame Gruppenausstellung am Ende des Projektzeitraumes für alle Teilnehmer des Projekt
Zielgruppe
Die Zielgruppe für das eingereichte Projektvorhaben sind Künstler und Kreative aus Pankow. Das Jobcenter benennt den Abbau der Langzeitleistungsbezieher als eine seiner vordringlichen Aufgaben. Besonders hohe Anteile an Arbeitslosen gibt es unter anderem in den Branchen: Geisteswissenschaften, Kultur, Gestaltung (10,7 Prozent). " Viele Künstler und Kreative sind "Aufstocker" über einen längeren Zeitraum.
Auswertung und Ergebnisse
-Verbesserung der sozialen Kompetenzen: Der Teilnehmer lernt seine Bedürfnisse, Werte, Stärken und Schwächen kennen, kann diese im Gespräch besser einsetzen und somit auch effektiver Wünsche ausdrücken und eigene Ziele schrittweise erreichen.
-Verbesserung der Gesamtsituation der Teilnehmer: Er kennt Instrumente, seine finanzielle Situation zu verbessern z.B. durch Teilnahme an Ausstellungen, Messen, Online Plattformen um den Umsatz zu
-Verbesserung der eigenen Netzwerkes: Er knüpft Kontakte zu Sammlern, Museen. (Schauspieler, Tänzer) zu den dementsprechenden Foren, die für seine Arbeit wichtig ist.
-Realistische Einschätzung der eigenen Lage und Öffnung für neue Herangehensweisen und Möglichkeiten: Teilnehmer kann sich besser vermarkten und kennt sich mit den Marktüblichen Preisen aus, er berechnet seine Stunden effektiv und führt ein besseres Zeitmanagement, ebenso achtet er auf Einnahmen-, Ausgaben. Er macht sich einen zeitlichen Handlungsplan um besser abzuschätzen, wann er sich nach alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten umsieht und diese auch annimmt, da er nun auch Alternativen kennt, die ihm auch Erfüllung bringen können.